Vögel als Haustiere

Vögel sind sehr beliebte Haustiere - unter anderem auch deshalb, weil die gängigsten Arten wie Wellensittiche und Kanarienvögel günstig in der Anschaffung sind. Außerdem lautet die weit verbreitete Meinung, dass Vögel in der Haltung eher anspruchslos sind. Ein Irrtum! Wer alles richtig machen will, wird schnell feststellen, dass es nicht damit getan ist, einen Käfig mit Futter und Wasser hinzustellen und sich den buntesten, hübschesten Vogel auszusuchen.

Links zur Vogel-Homepages

Informationen

vogelkauf.info Themenkreise: Gedanken, die man sich vor der Anschaffung machen sollte, Empfehlungen, worauf man beim Kauf achten sollte, Bedürfnisse und Verhalten der Vögel, Käfige, Volieren und deren sinnvolle Ausstattung.

Contra Handaufzucht Pro Naturbrut Gedanken zur Handaufzucht - Probleme, die handaufgezogene menschengeprägte Vögel mit sich bringen

Vermittlung

Vogelforen.de Eines der ältesten und größten Foren rund um Vögel mit eigenem Vermittlungsbereich.

Papageien-Partnervermittlung Seit einigen Jahren setzt sich auch bei privaten Haltern von Papageien immer mehr die Erkenntnis durch, dass Einzelhaltung den Bedürfnissen der Tiere - die in der Natur in Schwärmen leben - nicht gerecht wird. Rita Ohnhäuser nimmt seit 1996 Papageien auf und vermittelt sie.

So sieht die moderne artgerechte Vogelhaltung aus: Die Voliere Madeira Double von Montana Cages* hat zugegebenermaßen einen stolzen Preis. Sie ist es aber wert. Vier bis sechs kleinere Vögel wie Wellensittiche oder Kanarienvögel finden hier großzügig Platz in der Zeit, wenn die Käfigtür geschlossen bleiben muss. Freiflug ist natürlich auch bei so einer großen Behausung tägliches Pflichtprogramm.

Was man über Vogelhaltung allgemein wissen sollte

  • Vögel sollte man niemals einzeln halten! Auch wenn dies leider immer noch gängige Praxis ist - artgerecht ist es nicht.
  • Vögel eignen sich nicht zum Kuscheln! Zahmheit erreicht man zwar meistens mit viel Geduld (übrigens auch bei Paar- oder Schwarmhaltung), aber eine Garantie dafür gibt es nicht. Nur wenige, sehr zahme Exemplare lassen sich gern anfassen. Die meisten Vögel empfinden die menschliche Hand als Bedrohung. Daher sind Vögel auch nur bedingt als Haustiere für Kinder geeignet.
  • Vögel machen eine Menge Lärm und Dreck! Wer gern seine Ruhe hat und nicht gern staubsaugt, ist mit Vögeln nicht gut beraten.
  • Vögel brauchen viel Platz! Nicht nur der Käfig bzw. die Voliere muss ausreichend groß sein (viele im Zoofachhandel angebotenen Modelle sind schlichtweg zu klein), auch Freiflug - und zwar täglich mehrere Stunden - ist Voraussetzung für ein gesundes und glückliches Vogelleben.

Kanarienvögel und Zebrafinken

Manche Vogelarten kann man problemlos miteinander vergesellschaften - hier sind es Kanarienvögel und Zebrafinken, die sich friedlich eine Voliere teilen.
Ein ausreichendes Platzangebot ist allerdings immer Grundvoraussetzung, damit die Vögel stressfrei miteinander leben und gesund bleiben können.

Warum Einzelhaltung grausam ist

Früher war es ein gewohntes Bild in deutschen Wohnzimmern: Ein kleiner Käfig mit einem Wellensittich oder einem Kanarienvogel, der durchaus auch mal fliegen durfte. Was damals normal war, erlebt nun langsam aber sicher einen Wandel. Immer mehr Menschen sehen nicht "bloß einen Vogel", sondern ein ihnen anvertrautes Lebewesen. Ein Tier mit einfachen Bedürfnissen, von denen einige der wichtigsten jedoch vielfach ignoriert wurden - und es heute teilweise noch werden.

Dabei ist es doch ganz einfach: Neben den Grundbedürfnissen Futter, Wasser und sauberer Unterkunft brauchen Vögel Gesellschaft. Und zwar nicht (nur) uns Menschen, sondern viel mehr einen artgleichen Partner, mit dem sie in ihrer eigenen Sprache kommunzieren können und verstanden werden.

Auch Kanarienvögel - leider der Inbegriff für einzeln gehaltene Sänger - wollen nicht allein sein. Sie sind nicht so offensichtlich kuschelbedürftig wie beispielsweise Wellensittiche. Aber sie lieben es, mit einem oder mehreren Kumpels Neues zu erkunden, waghalsige Flugmanöver zu trainieren oder um die Wette zu singen.

Vögel wollen fliegen! Vögel müssen fliegen!

Ein Käfig ist optimalerweise nur ein Rückzugsort zum Schlafen, Fressen und Dösen. Steht das Türchen den ganzen Tag offen, dann kann man ein Auge zudrücken, wenn der Käfig nicht ganz so groß ist. Dennoch: Jeder Käfig, in dem nicht ein paar Flügelschläge möglich sind, sollte nur zu Transportzwecken (zum Tierarzt zum Beispiel) zum Einsatz kommen.

Liebst du akkurate Sauberkeit? Hasst du Staub? Dann überleg dir das mit der Anschaffung von Vögeln noch einmal ganz genau. Du wirst sie nicht stubenrein bekommen. Und du wirst staunen, in welch unglaublichen Winkeln sie Wände ankacken können oder lange Streifen an deinen Gardinen entlang. Ihr Gefiederstaub legt sich unvermeidlich auf dein gesamtes Interieur. Wenn dich davor gruselt, sind Vögel nicht die richtigen Haustiere für dich!

Ein Vogelspielplatz ist gut und schön! Jedoch wird er nicht verhindern, dass die Vögel auch an anderen Stellen landen und diese verdrecken. Eine Fensterbank ist da noch einer der am einfachsten zu reinigenden Orte.