Achtung Dickmacher: Übergewicht bei Hunden vermeiden

Übergewicht zeigt sich auch bei Hunden immer häufiger. Laut Studien soll rund jedes fünfte Tier betroffen sein – vor allem ältere Hunde zwischen neun und elf Jahren fallen besonders oft mit Übergewicht auf. Meistens liegt das an zu vielen Leckerlis. Frauchen und Herrchen möchten den Fellnasen natürlich immer etwas Gutes tun, aber manchmal wird es auch zu viel des Guten.

Die Folgen von Übergewicht bei Hunden

Die richtige Ernährung ist eine wesentliche Grundlage für ein gesundes, langes Hundeleben. Es lohnt sich, für hochwertiges Futter mehr auszugeben. Bei der Auswahl helfen zum Beispiel Hundefutter-Tests. Gesunde Hunde müssen im Laufe ihres Lebens weniger zum Tierarzt und das macht eventuell höhere Futterkosten schnell wett. Dabei sollten Herstellerempfehlungen zu den Fütterungsmengen immer beachtet werden. Sonst drohen den Tieren durch Übergewicht verschiedene erhöhte Krankheitsrisiken mit zunehmendem Alter. Herz- oder Krebserkrankungen, Nierenleiden und Arthrose zählen dabei zu den häufigsten Folgen. Untersuchungen bei Labrador Retrievern zeigen, dass übergewichtige Hunde wegen solcher Erkrankungen eine knapp 20 Prozent reduzierte Lebenserwartung haben. Oder anders formuliert: Übergewicht kann die gemeinsame Zeit mit einem Hund um rund zwei Jahre verkürzen.

Einflussfaktoren und gesunde Futterergänzung zur Vorbeugung von Übergewicht

Empfehlungen zu Futtermengen sind immer Durchschnittswerte. Aktive Hunde, die mit oder ohne GPS-Tracker den halben Tag herumtoben, können und dürfen mehr Futter erhalten, eher gemütliche Tiere sollten etwas weniger bekommen. Vorsicht nach einer Kastration von Hunden: Durch fehlende Geschlechtshormone verändern sich Stoffwechsel und auch Hungergefühl der Tiere. Sie werden eher hungriger, während ihr Organismus weniger Kalorien verbrennt. Um die Tiere jetzt nicht mit den üblichen Futtermengen hungrig zurückzulassen, gibt es eine gesunde Futterergänzung, die sättigt und Gewichtszunahme verhindert: Flohsamenschalen für Hunde, Katzen und Pferde. Die Tiere erhalten hier einen vollkommen natürlichen Futterzusatz. Er unterstützt die Verdauung, aber vor allem sorgt er für eine größere Füllung des Magens und damit für eine bessere Sättigung. Dazu müssen die Flohsamenschalen mit etwas heißem Wasser aufgegossen werden. Sie benötigen danach etwa 20 Minuten Zeit zum Aufquellen und lassen sich dann abgekühlt einem Nassfutter beimischen.

Übergewicht erkennen und vermeiden

Flohsamenschalen beugen Übergewicht bei Hunden nicht nur vor. Sie helfen genauso übergewichtigen Vierbeinern, langsam ihr Gewicht zu reduzieren, ohne zu hungern. Wenn sich dann beim Streicheln über die Rippenbögen des Tieres unter der flachen Hand wieder Rippen spüren lassen, ist der Hund auf einem guten Weg Richtung Idealgewicht. Eine genauere Bestimmung liefert der Body Condition Score (BCS). Dieser erlaubt es, auch Gewichtsveränderungen in die eine oder andere Richtung frühzeitig zu erkennen und darauf zu reagieren. Dabei darf die Aufmerksamkeit nicht nur der täglichen Futtermenge gehören, sondern vor allem den Belohnungen oder Leckerlis, die praktisch in jedem Hundehaushalt dazugehören. Sie sind in der großen Mehrheit echte Dickmacher:

  • Ein 200 Gramm schwerer Kauknochen beinhaltet um die 700 kcal. Frisst ein mittelgroßer Hund schon eine angemessene Futtermenge, übertrifft er mit diesem Knochen seinen täglichen Kalorienbedarf um mehr als 50 Prozent.
  • 50 Gramm Schweineohr, Rinderhaut oder Trockenfleischhappen beinhalten zwar nur etwas über 200 kcal, sorgen damit aber immer noch für rund 20 Prozent Kalorienüberschuss bei diesem Hund.
  • Kleine Würstchen wie zum Beispiel Nürnberger sind etwas kalorienärmer, aber deswegen nicht harmlos. In ihnen stecken etwa 130 kcal, und diese schaffen dann wieder knapp über zehn Prozent Mehrkalorien.

Meine Sandy – schlank und gut bemuskelt durch viel Sport. Ihr Leben lang hatte sie kein Gramm zu viel. Sie wurde fast 16 Jahre alt und war bis ins hohe Alter agil und voller Lebensfreude.